Hans-Peter Walpurgis: Ein Ritt durch die weiten Wellen der Innovation

18.02.2022
walpurgis-titelbild

Wir haben mit Hans-Peter Walpurgis, Gründer der CAYAGO AG, über den SEABOB-Jet, das Thema Innovation und Startups gesprochen.

Gehen wir auf Tauchgang mit dem SEABOB.

Warum ist der SEABOB eine Innovation?

Weil er die Bewegung durch das Wasser neu definiert, revolutioniert und ein einzigartiges Erlebnis schafft. Erstmals kann sich der Mensch agil mit hoher Dynamik wie ein Fisch im Wasser bewegen. Frei an der Wasseroberfläche und in der Tiefe. Der SEABOB war eines der ersten Fahrzeuge seiner Art im E-Mobility Bereich.

Es gab früher bereits Tauch-Scooter mit Verbrennungsmotor, die mit einem Luftschlauch zur Wasseroberfläche die Abgase emissionieren mussten. Daraus haben wir den Gedanken für die elektrische Variante entwickelt. Viele Produkte dieser Art konnten sich technisch nicht zur Marktreife entwickeln. Die Akkumulatoren-Technik war in den früheren Jahren noch nicht ausgereift. Wir waren mit die Ersten, die es geschafft hatten, Wasserfahrzeuge mit E-Mobilität in eine richtige Serienproduktion zu bringen.

2007 wurde die CAYAGO AG gegründet. In der ersten Produktgeneration war das kleine Wasserfahrzeug mit 65 Kilogramm jedoch zu schwer für die Käuferschichten. Wir haben es dann stetig weiterentwickelt und dabei großen Wert auf eine ansprechende Produktvermarktung gesetzt. Heute ist der SEABOB-Jet ein Luxury Seatoy und gehört in der Regel zur Standard-Ausstattung auf Yachten.

Über den SEABOB-Jet

Der SEABOB besticht durch seine enorme Agilität.

Viele Menschen haben vor der Tiefe einen großen Respekt. Ist man jedoch einmal mit dem SEABOB und einer Taucherbrille durch die große Weite der Unterwasserwelt geglitten, verfliegt diese Angst fast von selbst. Man kann entspannt und langsam an der Wasseroberfläche cruisen, aber auch gerne mal etwas Speed geben und sportlich auf dem Wasser fahren. Der SEABOB fährt jeden Nutzer sicher durch die gesamte Über- und Unterwasserwelt.

seabob-diving

Wie sind Sie auf die Idee zum SEABOB gekommen? Wer ist die Haupt-Zielgruppe?

Das Element Wasser auf eine einzigartige Art umweltfreundlich erleben und genießen, das macht den SEABOB aus. Spaß im Wasser und noch mehr, das ist die Idee hinter dem SEABOB.

Der SEABOB gehört zu den Produkten, die niemand braucht, aber jeder doch gerne mal erleben möchte. Wenn man ihn jedoch einmal im Wasser gefahren ist, dann wird er wahrscheinlich seinen Fahrer wahnsinnig begeistern. Letztendlich verkaufen wir den Spaß und das Lebensgefühl, dass man wahrnimmt, wenn man mit dem SEABOB durch das faszinierende Element Wasser fährt.

SEABOB fahren kann im positiven Sinn berauschen. Unsere Kunden sollen das Gefühl bekommen, das habe ich mir verdient, abseits des Alltags, möchte ich mir so etwas zu gönnen und das wunderbare Element Wasser auf diese faszinierende Art und Weise erleben.

Der SEABOB überzeugt durch vielerlei Punkte – wie dem coolen Design, der schönen Formgebung, seiner eindrucksvollen Leistung und der unschlagbaren Performance. Der SEABOB ist für viele Bootsbesitzer ein Statussymbol und steht natürlich auch für pure Sportlichkeit.

Wir arbeiten mit fast allen namhaften Yacht-Herstellern zusammen. SEABOB-Jets sind bei vielen Herstellern eine Ausstattungsoption bei der Konfiguration einer YACHT und werden als beliebtes Wassersport-Toy direkt an Bord integriert.

Wie sieht der Wettbewerb aus?

Zu unseren Wettbewerbern gehören beispielsweise elektrische Surfboards, Foilboards, Tauchscooter, und vielleicht auch Jetskis, diese sind jedoch laut, extrem umweltbelastend und besitzen einen klassischen Verbrennungsmotor. Mit unserer umweltfreundlichen und emissionsfreien Technologie können wir da punkten.

Die Handhabung vom SEABOB ist auch sehr intuitiv. Man muss es nicht erst einige Tage lernen, dieses Wasserfahrzeug zu beherrschen. Dadurch erzielen wir einen großen USP. Wir kennen auch Personen, die schon über 90 Jahre alt waren, die Handhabung sofort beherrscht haben und gleich bei der ersten Fahrt begeistert mit dem SEABOB durch das Wasser gefahren sind.

Zudem ist der SEABOB Made in Germany. Auch darauf legen wir und auch unseren Kunden einen großen Wert. Bei den klassischen E-Mobil-Toys im Wasser sind wir der Marktführer am Anbietermarkt.  Wir setzen hohe Qualitätsansprüche und produzieren unsere SEABOB-Jets daher mit Manufaktur Charakter.

Welche Trends zeichnen sich in ihrer Branche ab?

Wir haben vor vielen Jahren den Begriff Water-Toys geprägt. Es gibt eine Reihe von Wettbewerbern, die Watertoys anbieten, und dabei diverse Konzepte und Technologien zur Anwendung bringen. Es gibt natürlich auch Anbieter – besonders aus dem fernöstlichen Raum –die die Funktionalität und unser Design kopieren und dabei zahlreiche Schutzrechte verletzen. Solche Dinge sind zwischenzeitlich auch in unserem Markt präsent. Insgesamt gesehen geht der Trend bei den etablierten Anbietern auf eine gute und leichte Anwendbarkeit der Wasserfahrzeuge. Der Spaß im Element Wasser findet bei der Freizeitgestaltung eine immer größer werdende Bedeutung.

Ist Ihre Technologie Meerestier-freundlich? Wie sieht es mit Nachhaltigkeit aus?

Absolut! Wir setzen auf saubere Umwelttechnologie, Nachhaltigkeit und wenig Störgeräusche für die Unterwasserwelt. Zudem verbessern wir uns technisch stetig – um immer leiser zu werden. Wir wollen die Unterwasserwelt natürlich so gut es geht schützen und so gering wie nur möglich mit Geräuschemissionen belasten. Mittlerweile gleitet unser SEABOB sehr geräuscharm durchs Wasser. 

Die Fische zeigen in der Regel keine Furcht vor unseren Wasserfahrzeugen. Aus der Karibik kennen wir, dass Delfine mit SEABOB-Jets und Ihren Fahrern im Wasser unterwegs sind und spielen. Wir sind der festen Überzeugung, dass der SEABOB das ideale Produkt für Mensch und Tier ist. 

Was bedeutet für Sie Innovation?

Ich halte Innovation für ein sehr großes Wort. Innovationen sind für mich Dinge, die die Menschheit in ihren Bedürfnissen weiterbringen. Dazu gehören in unserer Zeit auch die technischen Errungenschaften, von denen wir tagtäglich sprechen – beispielsweise Nachhaltigkeit, Energiebewusstsein u.v.m. Insbesondere im Bereich der Digitalisierung werden ständig neue Innovationen geschaffen. Bedienbarkeiten optimiert und somit Mensch und Technik einfacher und näher zusammengebracht. Digitale Technologien werden in der Zukunft eine sehr große Rolle spielen – besonders im Bereich der Fortbewegung und in zahlreichen anderen Bereichen des täglichen Lebens.

Wofür brennen Sie neben Ihrem Job?

Ich bin begeisterter Fan von innovativer Automobiltechnik. Autos sind eine Leidenschaft für mich, mit der ich schon begeistert groß geworden bin. Ich liebe das Meer, damit das Element Wasser, aber auch das Skifahren. Ich lebe privat im Raum Kitzbühel direkt an einer Skipiste. Zudem bin ich ein enthusiastischer Fußballfan.

Ein Blick in die Zukunft

Wir wollen in den kommenden Jahren weitere tolle Wassersport-Produkte auf den Markt bringen und unsere Position am Weltmarkt weiter stabilisieren und ausbauen. An unserem Standort in Bad Salzuflen/ Nordrhein-Westfalen haben wir in ein sehr großes Testpool-Center investiert. Damit wurden für uns ideale Voraussetzungen geschaffen, direkt im Unternehmen neue entwickelte Technologien für Wasserfahrzeuge zu testen. Heute haben wir damit eine eigene Teststrecke in einem großen Testpoolcenter, dass wir auch als Event-Center nutzen, um auch Produkt-Launches und digitale Präsentationen durchzuführen.

Was wir brauchen in der Zukunft, das sind in erster Linie qualifizierte und begeisterte Menschen auf allen Ebenen des Unternehmens. Was wir haben in unserem Unternehmen sind starke und motivierte Teams und unglaublich engagierte Führungskräfte. Das wichtigste sind die Menschen und eine gefühlt familiäre Kultur – die in jedem erfolgreichen Unternehmen vorherrschen sollte.

Während der Pandemie waren wir krisenfest. Trotz Corona konnten wir unseren Umsatz in dieser Zeit um knappe 50% steigern. Das ist nur mit einer grandiosen Mannschaft machbar, darauf sind wir sehr stolz.

In meinem Unternehmerleben habe ich gelernt, dass der Mensch selbst der wichtigste Erfolgsfaktor ist. Gerade das ist auch für Startups von größter Wichtigkeit. Der Charakter und die Einstellung eines Unternehmens und seiner Mitarbeiter ist das A und O. Das sind Werte darüber identifizieren sich die Menschen mit dem Unternehmen. Für junge Unternehmen, die ein überdurchschnittliches Wachstum erzielen wollen, ist das in der Regel auch ein wesentlicher Keyfaktor.

Arbeiten Sie mit Startups zusammen?

In vielen der heutigen Startups entstehen die Innovationen und Technologien von morgen. Wenn man mit Startup-Gründern spricht, spürt man in der Regel immer eine Begeisterung für die Sache und nimmt eine klare Vision wahr. Daraus wird oftmals eine spannende Geschichte. Ich selbst war in der Vergangenheit an einem Startup Fond beteiligt. Wir als Unternehmen schauen auch regelmäßig nach Startups, die in unserer Branche neue Innovationen zu bieten haben, die wir möglicherweise gemeinsam zum Erfolg führen können.

Einige der heutigen Startups werden einen wesentlichen Beitrag für die Gestaltung unserer Zukunft leisten. Viele junge Menschen an Universitäten haben heute schon klare Vorstellungen, was sie später machen wollen. An diesen Visionen sollten sie oftmals festhalten und alles dafür geben, dass diese Ideen auch realisiert werden.

Welche Herausforderung hat man als Unternehmer:in und vielleicht besonders als Startup?

Jeder von uns ist schon mal an seine Grenzen gestoßen. Es gilt sich dann immer wieder gut zu positionieren, um diese Grenzen zu überwinden. Das klassische positive Denken ist dabei ein ganz wichtiger Erfolgsfaktor.

Die Kraft der Vision ist dabei von großer Bedeutung, um die eigenen geplanten Projekte in der Welt zu platzieren. Diese Vision muss so stark sein, dass man etwaige Widerstände auch immer überwinden kann. Das bestätigt einen dann auch, dass man auf dem richtigen Weg ist. Wenn man jedoch im Inneren zu rational ist und sich vielleicht selbst nicht genug zutraut, dann ist Schluss, weil man sehr schnell an seine Grenzen stößt. Wer im Inneren gelöst und sehr positiv eingestellt ist, kann die Grenzen auflösen, die Hürden überwinden und alles schaffen, was er sich zu seinem Ziel gesetzt hat.

Wenn man gründet, passiert es schnell, dass man vor einem scheinbar unüberbrückbaren Hindernis steht. Dies gilt es zu überwinden. Viele Startups haben eine Vision und müssen sich die Kraft ihrer Vision bewahren, um in der Zukunft stark zu bleiben.

Facebook
LinkedIn
XING
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
„Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor.“

Wir haben mit Hans-Peter Walpurgis, Gründer der CAYAGO AG, über den SEABOB-Jet, das Thema Innovation und Startups gesprochen.

The Grow ist das erste Format vom Mittelstand für und mit StartUps, um Innovationen im DACH Raum zu forcieren!

The Grow ist das erste Format vom Mittelstand für und mit StartUps, um Innovationen im DACH Raum zu forcieren!

newsletter